Du bist Rettungshelfer, Rettungssanitäter oder- assistent und suchst einen Job? Dann bewirb dich bei uns und komm in unser Team!
Sie sind hier: » Angebote  » Stationäre Pflege  » Dementenbetreuung 

Ansprechpartner

Heimleiter:
Carsten Schulz

Tel.: 0351 4451615
Fax: 0351 4451616

info(at)drk-pflegeheim-clara-zetkin.de 


Pflegedienstleitung:
Ines Günther

Tel: 0351 4451 625
Fax: 0351 4451 616

pdl(at)drk-pflegeheim-clara-zetkin.de

Dementenbetreuung

Demenzerkrankungen erweisen sich, auch nach unseren Erfahrungen, als eine der Hauptursachen für Pflegebedürftigkeit. Rund 70 Prozent unserer Heimbewohner sind in unterschiedlicher Weise davon betroffen. Wir stellen uns auf diese Situation ein, indem wir die Dementen in einer speziellen Tagesgruppe betreuen.

Aus der täglichen Arbeit mit diesem Personenkreis wissen wir: Kenntnisse über geronto-psychiatrische Krankheitsbilder sind das eine, die Fähigkeit zum Umgang mit Dementen das andere. Dabei gibt es keine "Rezepte"! Über das, was "richtig" oder "falsch" ist, entscheidet allein der demente Bewohner mit seinem Verhalten.

Deshalb sind Ziele unserer konzeptionellen Betreuung:

  1. Das Wohlbefinden der BewohnerInnen,
  2. Stimmungsaufhellungen und Ausgeglichenheit,
  3. Normalisierung des Schlaf-Wach-Rhythmus,
  4. eine ausgewogene Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme,
  5. eine reduzierte Weglauftendenz,
  6. eine möglichst niedrige Gabe von Psychopharmaka,
  7. der seltene Einsatz von freiheitsentziehenden Maßnahmen,
  8. das Eindämmen auffälliger Verhaltensweisen,
  9. die Erhaltung weitestgehender Mobilität möglichst ohne Sturzrisiken.

Neben der erforderlichen Fachkompetenz arbeitet jeder Mitarbeiter an der Ausprägung seiner sozialen Kompetenzen.

Soziale Kompetenz hinsichtlich der Dementenbetreuung heißt für uns, sich in die Gefühlswelt des Demenzkranken hinein zu versetzen. Wir müssen uns auf ihn einstellen. Das bedeutet: Sensibilität, Partnerschaft, Konfliktfähigkeit und oft auch die Einsicht in die Begrenztheit der eigenen Möglichkeiten.

In unserer geronto-psychiatrischen Tagesgruppe (sie besteht in dieser Form seit 1996) betreuen wir zurzeit durchschnittlich 15 demente HeimbewohnerInnen. Es handelt sich um Erkrankte, die

  • große Verhaltensauffälligkeiten aufweisen (Aggressivität, Schizophrenie, Neurosen, HOPS, Psychosen u. ä.),
  • massive Unruhe- und Weglauftendenzen zeigen,
  • akut sturzgefährdet sind und
  • schwerwiegende Schluck- und Essstörungen haben.

Diese Demenzkranken werden täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr sowohl durch Gruppen- wie Einzelbetreuung umsorgt. Umsorgen heißt für uns nicht, permanent beschäftigen!